Kategorien
Digitales Marketing

8 Digitale Marketing Trends, die Sie 2020 kennen müssen!

Da wir uns rasch dem Ende des Jahres nähern, ist es ein guter Zeitpunkt, um einen Blick nach vorne zu werfen, wohin wir gehen und welche Marketing-Trends wir im Jahr 2020 wahrscheinlich verstärkt sehen werden. Ich habe bereits angesprochen, wie wir erwarten können, dass sich das Marketing auf strategischer Ebene entwickelt, und in diesem Artikel werde ich einige der spezifischen Trends, auf die wir achten müssen, genauer betrachten.

Die Technologie entwickelt sich weiterhin rasant weiter, so dass sich einige dieser Trends natürlich auf die Technologie konzentrieren. Es gibt jedoch auch einen Rückschlag gegen die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung der Interaktionen zwischen Marken und Verbrauchern und den Wunsch, das Marketing wieder menschlicher zu gestalten.

Während Technologien wie KI und datengesteuertes Marketing sicherlich große Trends für 2020 sein werden, wird der übergreifende Fokus auf dem Menschen liegen, nicht auf der Technologie.

1. Kundenerfahrung

2020 wird das Jahr des Kunden sein. Wir erleben einen massiven Wandel in den Überzeugungen darüber, was Marketing eigentlich ist. Es geht nicht mehr darum, die Menschen davon zu überzeugen, bei Ihrem Unternehmen zu kaufen oder mit ihm zu arbeiten. Stattdessen hat sich die Priorität darauf verlagert, fantastische Kundenerlebnisse zu bieten, die die Menschen dazu bringen, immer wieder zu kommen. Wenn man sich auf den Aufbau einer positiven Unternehmenskultur und die Bereitstellung von großartigem Service konzentriert, dann kümmert sich das Marketing gewissermaßen um sich selbst.

Das Wachstum von Online-Inhalten hat den Verbrauchern mehr Macht gegeben. Sie sind nicht länger eine passive Partei, wenn es darum geht, etwas über Produkte zu lernen. Sie warten nicht mehr darauf, dass Sie Ihnen sagen, wie großartig Ihre Produkte sind. Stattdessen gehen sie hinaus und betreiben ihre eigene Forschung.

Sie müssen ihnen also etwas mehr als nur Informationen bieten.

Customer Experience oder CX ist bereits das heißeste Schlagwort in Marketingkreisen, aber es ist mehr als nur ein vorübergehender Trend. 73% der Menschen sagen, dass das Kundenerlebnis ein wichtiger Faktor bei ihren Kaufentscheidungen ist, aber derzeit sagen nur 49% der US-Konsumenten, dass die Unternehmen von heute eine gute Erfahrung bieten.

Was genau macht einen guten CX aus? Effizienz, Bequemlichkeit, sachkundiger und freundlicher Service und einfache Zahlungsoptionen sind das, was die Menschen an ihrer Kundenerfahrung am meisten schätzen. Aber auch Aspekte, die traditionell eher als die Domäne des Marketings betrachtet werden, werden genannt: modernste Technologie, Personalisierung, ein einfaches mobiles Erlebnis, Markenimage und Design – all das macht das Gesamterlebnis für den Kunden aus.

2. Engagement der Mitarbeiter

Wenn ein effizienter und freundlicher Service der Eckpfeiler für ein großartiges Kundenerlebnis ist, wie stellen Sie dann sicher, dass Sie diesen Service bieten? Die Antwort liegt natürlich in Ihren Mitarbeitern. Die zuvor erwähnte Untersuchung ergab auch, dass 46% der Verbraucher eine Marke aufgeben, wenn ihre Mitarbeiter nicht sachkundig sind, und eine schlechte Einstellung der Mitarbeiter ist der Faktor Nummer eins, der Einzelpersonen davon abhält, mit einem Unternehmen Geschäfte zu machen.

Ihre Mitarbeiter sind das menschliche Gesicht Ihrer Marke, daher sollte die Konzentration auf die Interaktionen zwischen Ihren Mitarbeitern und Ihren Kunden ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Marketingstrategie sein.

Wenn Sie Ihren Mitarbeitern die Verantwortung für die Schaffung eines großartigen Kundendienstes übertragen, müssen Sie sicherstellen, dass sie genauso wie Sie den Erfolg Ihres Unternehmens wollen.

Der Schlüssel dazu ist der Aufbau einer soliden Grundlage für das Engagement der Mitarbeiter und die Ergreifung von Maßnahmen, die sicherstellen, dass jeder Mitarbeiter Ihre Markenmission und Ihre Werte versteht und sich mit ihnen in Einklang bringt.

Sie können von Ihren Mitarbeitern nicht erwarten, dass sie sich um Ihre Kunden kümmern, wenn sie bei der Arbeit nicht glücklich sind und nicht wirklich an das glauben, was Sie als Unternehmen tun. Daher ist ein hohes Maß an Mitarbeiterengagement der erste und wichtigste Schritt zur Verbesserung der Kundenerfahrung.

3. Visualisierung

Angesichts der explosionsartigen Zunahme intelligenter Sprecher und der Sprachsuche in den letzten Jahren könnte man meinen, dass „lesbare“ Inhalte heutzutage wichtiger sind als Visualisierung und Design.

Tatsächlich könnte dies nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Während die Fortschritte bei der Sprachsuche sicherlich die Art und Weise beeinflussen, wie wir jetzt und in Zukunft Inhalte erstellen, sollten Sie auch die visuellen Inhalte nicht vernachlässigen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Menschen visuelle Inhalte dem reinen Text vorziehen. Man muss sich nur das Wachstum der bildfokussierten Plattformen Pinterest und Instagram ansehen, um den Beweis dafür zu sehen.

Visuelle Inhalte sind auch leichter zu merken als schriftliche. Durch das Hinzufügen von Datenvisualisierungen, Infografiken, Bildern und Videos zu Ihrem Text wird dieser nicht nur interessanter und attraktiver, sondern kann auch dazu beitragen, dass Ihre Botschaft besser aufgenommen wird.

4. Strategische Marketing-Transformation

Wenn Sie in einem Artikel wie diesem über aufkommende Trends lesen, ist es nur allzu leicht zu glauben, dass es sich im Marketing vereinfachen lässt, wenn man einer Liste von Best Practices folgt und sicherstellt, dass man die neuesten Techniken und Technologien einsetzt.

Das Geschäft des Marketings wird immer komplexer. Damit Unternehmen im Jahr 2020 erfolgreich sein können, müssen sie über das hinausdenken, was sie tun, und alles mit dem Warum des Unternehmens als Ganzes verbinden. Ihre Marketing-Ziele müssen mit den Gesamtzielen Ihres Unternehmens übereinstimmen.

Strategische Marketingtransformation ist der Begriff, der den Prozess beschreibt, wenn ein Unternehmen, das ohne einen strategischen Marketingplan arbeitet, sich durch die Änderung seiner grundlegenden Geschäftsprozesse und Verfahren weiterentwickelt.

Eine Marketingtransformation kann Unternehmen dabei helfen, den Kundenservice und das Kundenerlebnis zu verbessern, das Markenbewusstsein und den Ruf der Marke zu steigern und letztendlich die Einnahmen und Gewinne zu erhöhen.

Unternehmen erreichen diese Vorteile durch eine Kombination aus Datenerfassung, Einsatz moderner Technologie, Aufbau von Kundenbeziehungen und Online-Beziehungen mit Kunden, Veröffentlichung hochwertiger Inhalte und Verbesserung ihrer Online-Präsenz. All diese Dinge sind Teil der zugrunde liegenden Strategie, die jede Abteilung und jeden Mitarbeiter im Unternehmen beeinflusst, nicht nur die Marketingmitarbeiter.

Ihr strategischer Marketingplan definiert Ziele und legt fest, welche Marketingtaktiken Sie anwenden werden, um Ihre Kunden zu erreichen, einschließlich Content-Marketing, SEO, E-Mail-Marketing, soziale Medien, Werbung und Offline-Marketing. Anschließend wird ein Plan dafür aufgestellt, wie jeder Teil des Unternehmens in diese Taktiken einbezogen wird.

Um es einfach auszudrücken, die Marketingstrategie liegt nicht mehr nur in der Verantwortung des Chef-Vermarkters oder des CMO. Die strategische Marketingtransformation erkennt dies an und stellt sicher, dass die Marke, der Ruf des Unternehmens, die Kundenbeziehungen und die Kundenerfahrung als Ganzes bei jeder Geschäftsaktivität berücksichtigt werden.

5. Personalisierung

Die verstärkte Datenerfassung und die Fortschritte in der Technologie haben bereits einen enormen Einfluss auf den Grad der möglichen Personalisierung und auf die Erwartungen der Verbraucher an ihre Interaktionen mit den Marken gehabt.

Die Verbraucher von heute werden mit Marketingbotschaften aus verschiedenen Kanälen so weit überflutet, dass sie begonnen haben, sie auszuschalten. Die traditionelle Werbung verliert ihre Wirksamkeit, was ist also die Antwort? Personalisierte Marketingbotschaften, die eine echte Verbindung zwischen der Marke und dem Zielmarkt herstellen.

80% der Verbraucher gaben an, dass sie eher mit einer Marke Geschäfte machen würden, die ein personalisiertes Erlebnis bietet, wie eine Umfrage ergab.

In dem Film Minority Report von 2002 wird die Figur John Anderton, gespielt von Tom Cruise, von einer Reihe personalisierter Anzeigen bombardiert, die ihn bei seinem Gang durch die Stadt beim Namen nennen. Dies war damals offensichtlich komplette Science-Fiction, aber nicht ganz zwei Jahrzehnte später hat die Realität die Marketingzukunft von Stephen Spielbergs Fantasie fast eingeholt.

Die Marketing-Personalisierung ist nicht mehr darauf beschränkt, den Namen der Person, die Sie in Ihren E-Mail-Newslettern ansprechen, automatisch zu ändern. Verbesserungen in der Technologie wie KI in Verbindung mit einer verstärkten Datenerfassung und Erkenntnissen aus sozialen Medien und anderen Quellen haben es möglich und einfach gemacht, alles, vom Inhalt über das Design bis hin zu Produktempfehlungen und alles dazwischen, zu hyper-personalisieren.

6. Search by Voice

Die Sprachsuche zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung und wird weiterhin einen großen Einfluss darauf haben, wie Marken Inhalte erstellen und sich online vermarkten.

Wir sind nicht ganz bei der allgemein zitierten Prognose, dass im Jahr 2020 50 % der Suchanfragen durch die Stimme gesteuert werden (laut Google liegen wir derzeit bei etwa 20 %), aber diese Statistik liegt wahrscheinlich nicht so weit in der Zukunft. Das Geschäft mit den intelligenten Sprechern boomt, denn etwa ein Viertel der US-Haushalte besitzt heute ein Google Home, Amazon Echo oder einen anderen intelligenten Sprecher.

Die Verbraucher erwarten auch, dass die Sprachsuche in naher Zukunft vermehrt genutzt wird – 61% der 25- bis 64-Jährigen, die bereits ein Sprachgerät benutzen, beabsichtigen laut Untersuchungen von PwC, dieses in Zukunft vermehrt zu nutzen.

Die Sprachsuche bringt neue Herausforderungen, aber auch spannende Möglichkeiten mit sich. „Branded skills“ ist ein Beispiel für eine intelligente Sprecherwerbung, die im letzten Jahr entstanden ist. Die Tequila-Marke Patròn ist ein Beispiel für ein Unternehmen, das durch den Einsatz von Markenkompetenzen großen Erfolg hatte. Kluge Sprecher können ihren digitalen Assistenten bitten, „Patròn nach einem Cocktailrezept zu fragen“. Dies trägt nicht nur zur Steigerung des Markenbewusstseins und der Sichtbarkeit bei, sondern ermöglicht es den Benutzern auch, das Produkt direkt aus den Rezepturergebnissen zu kaufen.

Selbst wenn Ihre Marke noch nicht für intelligente Sprecherwerbung bereit ist, ist es wichtig, dass Ihre Inhalte für die Sprachsuche optimiert sind. Sprachsuchende verwenden die Suche anders. Sie verwenden längere, konversationsfreudigere Abfragen, so dass die Neigung Ihres Inhalts zur Bedienung dieser Abfragen sowie die direkte Beantwortung von Fragen dazu beitragen kann, ihn für die Sprachsuche sichtbarer zu machen. Dies hat den zusätzlichen Vorteil, dass Ihre Inhalte eher als Feature-Snippet oder auf der Position Null bei Google gefunden werden.

7. SERPs

SEO wird auch im Jahr 2020 noch ein wichtiger Aspekt des digitalen Marketings sein, aber wir sehen jetzt eine der größten Verschiebungen in der SEO-Branche im letzten Jahrzehnt.

Mit dem Wachstum der mobilen und sprachgesteuerten Suche verändern die Menschen die Art und Weise, wie sie Suchmaschinen wie Google nutzen. Die Nummer eins auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen oder SERPS zu sein, ist nicht mehr unbedingt das primäre Ziel, das Ihr Unternehmen anstreben sollte.

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass sich Ihr eigenes Such- und Browsingverhalten in den letzten Jahren aufgrund der Veränderungen bei Google und der Tatsache, dass Sie unterwegs nach den schnellsten Informationen suchen, verändert hat.

Durch die Verwendung von Snippets und anderen „on SERP“-Informationen brauchen Sie sich nicht mehr zu einer Website durchzuklicken, um die gesuchten Informationen zu erhalten – sie befinden sich direkt auf der Google-Suchergebnisseite.

Diese on-SERP-Informationen können an verschiedenen Stellen erscheinen, aber die am meisten gesuchte Position befindet sich ganz oben auf der Seite, vor den organischen Auflistungen. Diese Position wurde als „Position Null“ bezeichnet. Da dies oft die einzige Information ist, die ein Suchender sehen wird, ist sie sehr begehrt. Über 60 % der von Google zurückgegebenen Suchergebnisse sind jetzt Suchergebnisse der Position Null.

Die Marken versuchen immer noch herauszufinden, wie sie die Position Null erreichen können, da dies andere SEO-Techniken erfordert als die für eine normale Listung in den SERPs. Wenn Sie in Ihrer Branche als Erster dort einsteigen können, haben Sie einen enormen Vorteil gegenüber Ihren Konkurrenten. Erwarten Sie also, dass im nächsten Jahr mehr SEO-Unternehmen diesen Service anbieten werden, und achten Sie auf die neuesten Best Practices zur Optimierung Ihrer Inhalte.

8. AI Automatisierung

Wird 2020 das Jahr des Aufstiegs der Roboter sein? Vielleicht (aber hoffentlich nicht im Terminator-Stil der dystopischen Science-Fiction-Filme!)

Wir haben in den letzten Jahren bereits enorme Fortschritte in der KI erlebt und eine große Zunahme der Zahl der Unternehmen, die KI-basierte Technologie und Automatisierung zur Unterstützung ihrer Marketing-Bemühungen einsetzen.

KI ist eine der wichtigsten Technologien hinter der Sprachsuche und intelligenten Assistenten. Sie hat auch Chat-Bots ermöglicht, die jetzt auf mehr Websites als je zuvor auftauchen.

KI-Technologie und Automatisierung helfen, dem Marketing etwas von der Routinearbeit zu nehmen, so dass sich Marken auf die Strategie und die Gestaltung eines fantastischen Kundenerlebnisses konzentrieren können.

Denken Sie daran, dass der menschliche Aspekt des Marketings nach wie vor wichtig ist (vielleicht wichtiger als je zuvor). Die Idee ist also, diese Technologie zu nutzen, um Ihre Marketingbemühungen zu verbessern, nicht um die wirklichen Menschen dahinter zu ersetzen.

Große Daten, unterstützt durch KI und prädiktive Analysen, helfen Marken auch dabei, mehr über ihr Publikum und ihre Kunden zu erfahren. Sie ermöglichen eine Hyper-Personalisierung von Kundenerlebnissen und Marketingbotschaften in großem Maßstab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.